PDO MANDALAY  MINGUN  SCHULPROJEKTE  FOTOGRAFEN  LINKS  KONTAKT 
 
Zyklonhilfe
Die Klosterschule
Unterricht
Berufsausbildung
Übernachtungsheim
Schulklinik
Schulspeisung
   
In der Nähklasse werden seit mehreren Jahren junge Mädchen ausgebildet. Die einheimischen Lehrerinen werden zeitweilig durch unsere Fachkräfte unterstützt (teach the teachers). Die Nähklasse umfasst 30 Schülerinnen neben den erfahrenen Lehrerin sind auch ältere Patenkinder als "Assistentinnen" eingesetzt. Das Zuschneiden und kleine Reparaturen an den Nähmaschinen gehören zum Nähunterricht dazu.
  Nähmaschinen mit Fußbetrieb kosten in Myanmar (umgerechnet) 40 US-Dollar, viele Touristen haben bei einem Besuch der Klosterschule schon solche Nähmaschinen gespendet. Mit farbenfrohen Stoffen werden dort auch Krawatten, Kissenbezüge, kleine Taschen usw. genäht, die dann an Touristen preisgünstig verkauft werden.
Für den Kochunterricht und die begonnene Schulspeisung wurde extra eine Küche gebaut. Ein Kochlehrer aus Yangon wurde engagiert um die ersten Grundkenntnisse -theoretisch und praktisch- zu vermitteln. Damit vitaminreiche Kost gekocht wird, steht Gemüse im Vordergrund im Gegensatz zu den dort sonst üblichen Gerichten wie Reis mit dunkeler Soße.
Moe Moe ist eines der ersten Patenkinder. Sie hat in der Hotelfachschule in Yangon an mehreren Kursen teilgenommen und jetzt eine leitende Funktion bei der Organisation und Zubereitung der Schulspeisung. Die Schulspeisung soll dazu dienen, den erheblichen Vitaminmangel auszugleichen, den die Ärzte der Schulklinik vor allem bei den kleinen Kindern festgestellt haben. In die Schulspeisung werden in der ersten Stufe 620 Kinder aus der ersten Klasse und  dem Kindergarten einbezogen. Hierfür musste noch ein offener, überdachter Essplatz errichtet werden.
>> Seite drucken